Aufbau

Wenn Sie unter Import als Quelle der Stechzeiten eine Import-Datei gewählt und den Pfad zu dieser Datei festgelegt haben, können Sie hier Art und Aufbau dieser Datei konfigurieren

Zeiterfassung, Dienstplan, Arbeitsplan, Personalplanung, Urlaubsplanung

Als Datei-Typ werden derzeit Text-Dateien ( auch ASCII- oder CSV-Datei ) und Microsoft Excel-Dateien unterstützt.

Nachdem Sie das gewählt haben, bestimmen Sie den Grundaufbau der Datei.

Textdatei

CSV- oder Text-Dateien beginnen oft mit einer oder mehreren Zeilen, die lesbare Spalteninformationen, nicht aber eigentliche Daten enthalten. Sind solche Kopfzeilen nicht vorhanden, belassen Sie bei Einlesen ab Zeile die vorbelegte 1. Andernfalls tragen Sie hier die erste Zeile ein mit der die eigentlichen Daten beginnen.

Die einzelnen Spalten oder Felder innerhalb der Datei werden in der Regel entweder durch Trennzeichen oder durch feste Spaltenbreiten voneinander getrennt. Wählen Sie die entsprechende Option aus und bestimmen Sie das Trennzeichen oder später bei der Definition der Spalten die jeweilige Spaltenbreite.

Die Zeilen von Export-Dateien der meisten Zeiterfassungssysteme enthalten entweder jeweils ein Ereignis (kommen oder gehen) oder einen vollständigen Termin (Kommen und Gehen). Wählen Sie entsprechend Satz pro Ereignis oder Satz pro Termin.

Liefert eine Quelle Kommen und Gehen in einem Datensatz (Termin pro Satz), können diese Ereignisse beim Import auf zwei Sätze aufgeteilt werden. Das ist dann notwendig, wenn parallel auch Quellen verwendet werden, die nur ein Ereignis pro Datensatz liefern. Markieren Sie in diesem Fall das Kontrollkästchen Beim Import trennen

Damit Datum und Uhrzeit korrekt ausgelesen und interpretiert werden, muss das in der Datei verwendete Format bekannt sein. Amerikanische und internationale Quellen stellen oft Jahr und Monat voran und verwenden Schräg- oder Querstriche zur Trennung. In Deutschland ist die Schreibweise Tag.Monat.Jahr - mit oder ohne Jahrhundert gebräuchlich. Geben Sie hier bei Datum und Zeit ein Muster der verwendeten Schreibweise an.

Verwenden Sie dabei folgende Zeichen:
D - Tag (day)
M - Monat (month)
Y - Jahr (year)

h - Stunde (hour)
m - Minute (minute)
s - Sekunde (second)

sowie die verwendeten Trennzeichen. Jedes Zeichen steht dabei für eine Stelle in der Datums- und Zeitinformation der Importdatei. YYYY steht für eine vierstellige Jahresangabe mit Jahrhundert und YY für eine Jahresangabe ohne Jahrhundert.
Übliche Formate sind: DD.MM.YYYY, YYYY/MM/DD, YYYY-MM-DD, hh:mm:ss, hh:mm


Spaltenzahl und -Anordnung

Geben Sie die Anzahl der zu importierenden Spalten an und bestätigen Sie die Eingabe mit ENTER. In der Tabelle darunter erscheint für jede Spalte eine Zeile in der das entsprechende Feld aus einer Auswahl-Liste gewählt werden kann.

Zeiterfassung, Dienstplan, Arbeitsplan, Personalplanung, Urlaubsplanung

Für Spalten ohne nützliche Information wählen Sie die Option [Ignorieren].
Bei Dateien mit festen Spaltenbreiten, muss hier zu jeder Spalte auch die entsprechende Breite in Zeichen angegeben werden.


Konvertierung

Über die voran beschriebene Konfiguration können die meisten Quellen direkt eingelesen werden. Enthalten Quellen Unregelmäßigkeiten, Formatfehler oder störende Zusatzinformationen, kann es für ein sicheres Einlesen erforderlich sein, die Quelle vor dem Import zu analysieren und ggf. aufzubereiten. Ein für diesen Zweck erstellter Konverter kann dann an dieser Stelle eingebunden werden.